IPZV – Longierabzeichen

Ostern wurde genutzt um zu lernen:

für das Longierabzeichen 1 und 2 des IPZV, welches seit letztem Jahr angeboten wird.

Grundlagen des klassischen Longierens, der Longenhaltung und der Kommunikation mit den Pferden standen auf dem Lehrplan, genauso wie Einsatz, Nutzen und Nachteile der verschiedenen Hilfzügel.

Viel Stoff für zwei Tage, besonders wenn man sich verschiedene Dinge schon angwöhnt hatte, die man sich jetzt mühsam wieder abgewöhnen musste. Die Peitsche z.B. darf nie auf den Boden gelegt werden, hier hatte sie aber bei Katha schon ganze Longiereinheiten verbracht, da man Funi ja nie antreiben muss.

Nun hieß es also die Longe immer korrekt aufzuwickeln und bei den Handwechseln umzuwickeln, die Longierpeitsche zu nutzen, auch wenns Pony schon flott ist und auf keinen Fall zu viel mitzulaufen wenns Pony halt nicht so fleißig ist.

Aber all dass schafften die Prüflinge dann am Ostermontag und hinterließen bei der Prüferin Frauke Stahl einen guten Eindruck.

Herzlichen Glückwunsch zum Longierabzeichen 1:

Katharina Gimbel mit ihrem flotten Funi, Antje Schäfer mit dem nicht so flotten Glanni und aus Rehe Monja Bahr

Herzlichen Glückwunsch zum Longierabzeichen 2:

Natascha Schwarz mit dem wunderbar mitarbeitenden Brainni, Lea Hanses mit Allrounder Örn, Julia Schuld und Sandra Schaaf mit ihren beiden schwageren Austern Lokkadis und Skira.

Ebenfalls erfolgreich konnten Lisann Giehl und Christine Weingarten ihre bronzenen Reitabzeichen abschließen, indem sie die Prüfung im Leichten Sitz noch einmal ritten auf Kjarni und dem wunderbaren Örn.

Auch diesen beiden ganz herzlichen Glückwunsch!

Kommentare sind deaktiviert.