Pferde sind Fluchttiere

Pferde sind Herdentiere

Pferde leben im Hier und Jetzt und haben kein Schuldbewusstsein

Pferde haben ein anderes Sichtfeld

Pferde sind sehr sensibel, sie riechen, schmecken und hören gut, sie haben Tasthaare und eine empfindliche Haut

  • Pferde können sich jederzeit erschrecken
  • Pferde suchen ihr Heil in der Flucht
  • Pferde sehen direkt hinter sich und direkt vor ihrer Nase nichts
  • Pferde sehen mit dem linken Auge etwas anderes als mit dem rechten Auge
  • Pferde sind Bewegungsseher: Sie sehen manche Dinge erst, wenn sie sich bewegen und das kann sie manchmal erschrecken
  • Pferdeaugen können sich nicht sehr gut an Helligkeitsunterschiede anpassen
  • Pferde fühlen sich nur in der Gesellschaft anderer Pferde wohl
  • Der Mensch muss dem Pferd genügend Sicherheit geben, damit das Pferd ihm anschließt
  • Pferde gehen nicht so gerne alleine von ihrer Herde weg oder suchen Schutz bei ihren Artgenossen (Kleben)
  • Pferde spüren schon kleineste Berührungen (z.B. eine Fliege)
  • Pferde haben ein gutes Gehör und können mit den Ohren die Richtung des Geräuschs gut orten
  • Pferde können ihr Fressen gut sortieren, auch Medikamente heraussortieren
  • Pferde können im frischen Zustand Giftpflanzen erkennen, geschnitten, verwelkt oder getrocknet oft nicht mehr

Kommentare sind deaktiviert.