die Jugend zählt…

Fohlen und Jungpferde haben besondere Ansprüche an die Umwelt und Pflege.

Auf großflächigen Weiden können diese in sowohl alters als auch geschlechts gemischten Gruppen aufwachsen.

Regelmäßige Hufpflege, tägliche Mineralfuttergabe und häufige Entwurmungen unterstützen die Entwicklung genauso, wie das gute Grundfutter (Heu) und der Bewegungsdrang auf mehreren Hektar Weidefläche.

Die Jungpferde kommen mit etwas über 4 Jahren das erste Mal an den Hof und bekommen eine Grundausbildung in Sachen Führen, Longieren, Handpferden Reitergewicht und allgemeine Gewöhnung an die vielen fremden Dinge, die das Leben außerhalb der Weidegemeinschaft so bietet.

Anschließen dürfen diese jungen Pferde ihr Gelerntes wieder auf der Koppel verdauen, so dass die Ausbildung im fünften Frühjahr für diese so vorbereiteten Pferde sehr streßfrei und reibungslos verläuft.

Wir vetreten die Ansicht, dass Islandpferde ihr Reitpferdeleben erst fünfjährig beginnen sollten!

Kommentare sind deaktiviert.